Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 23. Januar 2017, 14:41

Vertrag mit FAW verlängert - Planungssicherheit auf allen Seiten

Wir möchten unsere Rubrik "Aktuelles, Wissenswertes, Neuigkeiten" weiter mit interessanten Informationen bzw. Themen, die aus Sicht des WBF wichtig sind, füllen.

Zugegebenermaßen kommt dieser Eintrag zeitlich sehr stark zeitversetzt, aber das Thema ist uns so wichtig, dass wir deutlich nach Einigung zur Verlängerung des Vertrages der Gemeinde Woltersdorf mit der FAW gGmbH über diese berichten wollen.

Eines möchte ich einleitend noch einmal betonen. Das Bildungsangebot der FAW gGmbH mit der weiterführenden Schule (Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe) ist für das Woltersdorfer Bürgerforum ein sehr wichtiger Baustein für das Gesamtangebot im Ort. In Woltersdorf ist es möglich, von der Grundschule bis zum Abitur seine Schullaufbahn zu beschreiten. Dafür hat das WBF in der Vergangenheit und auch im Rahmen der bis dato erfolgten Vertragsverlängerungen gekämpft.

Die FAW gGmbH stellt einen zuverlässigen Partner dar, mit dem man auf Augenhöhe und ganz im Sinne des Ortes diskutieren und zusammenarbeiten kann. Der Erfolg der Arbeit dieses Bildungsträgers lässt sich unschwer an den stark steigenden Schülerzahlen in Summe aber insbesondere auch am Anteil der Woltersdorfer Schüler messen. Die Schule wird als weiterführende Schule von den Woltersdorfer Sechstklässler immer besser angenommen - wohl auch, weil die Grundschule zumindest in Teilen erkannt hat, dass die FAW gGmbH nicht nur Alternative sondern für den einen oder anderen Schüler auch erste Wahl sein kann.

Um die jetzige Verlängerung (Ende Juni 2016) und die damit verbundenen Konditionen wurde in der Gemeindeverwaltung und - Vertretung hart gerungen. Teile der Gemeindevertretung unterstellten der FAW gGmbH ausschließlich wirtschaftliche Interessen und wollten ein Maximum an Ertrag durch die Miete der FAW gGmbH erreichen. Die Rede war hier von ortsüblichen Mieten, unsinnige Vergleiche zu anderen Bildungsträgern in umliegenden Gemeinden wurden gemacht und dabei etwas ganz wichtiges vergessen.
Die FAW gGmbH ist nach wie vor zwar ein wirtschaftliches Unternehmen, aber eben gemeinnützig. Wer eine Schule in freier Trägerschaft gründet, tut das bestimmt nicht aus wirtschaftlichen Interessen, sondern, um einen Bildungsauftrag zu erfüllen, dem der Staat leider nicht so nachkommt, wie er müsste.

Das WBF freut sich, dass die Verwaltung gemeinsam mit der FAW gGmbH eine Vertragskonstellation gefunden, die für beide Seiten annehmbar war. Durch die langfristige Verlängerung (fünf Jahre) wurde Planungssicherheit für die Schüler, Eltern, Lehrer, den Träger und nicht zuletzt ganz wichtig auch die Gemeinde geschaffen.
Durch eine gestaffelte Erhöhung ab sofort und in den kommenden Jahren bezahlt das FAW so in Summe bis zum Jahr 2021 fast 240.000 Euro mehr an die Gemeinde.

Dazu muss man immer bedenken, dass die FAW gGmbH für die Nutzung der gemeindlichen Sportstätten Vollzahler ist und damit der einzige Vollzahler in Größenordnung.
Der Aufbau der Schule schreitet immer weiter voran, so bleiben genug Weichen zu stellen, um die Ausstattung des Schulcampus und Schaffung anderer Infrastruktur voranzutreiben.
Das WBF wird diese Entwicklung weiter konstruktiv begleiten und damit die Attraktivität des Bildungsstandortes Woltersdorf sichern.